Du bist eine Göttin!

Mater Artis - Kunst für Frauen

Mater Artis, ein Kunstprojekt, dass ich 2004 begonnen habe. Ich stelle Bilder, Skulpturen und Texte rund um das Thema " Weiblichkeit" her. Dazu gehören Sinnlichkeit, Mutter sein, Spiritualität und weibliche Schöpfungskraft. 

Der spezielle Herstellungsprozess meiner Kunstwerke ist sakral - sozusagen eine "heilige Handlung". Es entstehen Skulpturen, Bilder und Texte, die Frauen dabei unterstützen, ihre weiblichen Wurzeln und ihre feine Wahrnehmungsfähigkeit wieder zu entdecken.

Neues Kunstverständnis

Alles ist Schwingung. Das bedeutet jede Farbe, jeder Ton, jede Materie ist durchdrungen von Frequenzen. Sie haben alle eine ganz eigene Schwingung. Dabei ist besonders anzumerken, dass es niedrige und hohe Schwingungen gibt. Da auch unsere Gefühle und Gedanken Schwingungen sind, die sich auf unsere Umgebung auswirken, macht es Sinn sich zu fragen, ob wir "hoch" schwingen oder "niedrig" schwingen, denn die Auswirkungen machen einen riesigen Unterschied. Wir fühlen uns glücklich, fröhlich und elektrisiert, wenn wir hoch schwingen. Haben wir jedoch Angst, sind wütend oder ärgerlich, so schwingen wir niedrig. Auch Schuldgefühle haben eine sehr niedrige Schwingung.

Wir können unsere Schwingung bewusst verändern und dadurch unser Lebensgefühl verbessern und unsere spirituellen Kräfte aktivieren. Wenn wir die Schwingung erhöhen, so werden wir sensibler, können Menschen erfühlen, die gar nicht in unserer Nähe sind und bekommen einen besseren Zugang zu unserer Seele. Meine Skulpturen und Bilder unterstützen dabei. Sie sind durch die hohen Schwingungen der göttlichen Inspirationen entstanden und berühren das Herz und die Seele derer, die sich bewusst für sie öffnen.

Wenn Menschen sie betrachten, dann sagen sie oft "es fühlt sich an, als würden sie leben". Als wäre ein Wesen in ihnen, dass eine ganz besondere Botschaft in sich trägt.

Gayala Ricoletti, Bad Wilhelmshöhe im November 2019

Hinweis: Mater Artis ist ein geschützter Begriff, der im Rahmen der Ausstellung Mater Artis im Jahr 2004 zum ersten Mal von der Künstlerin genutzt wurde und unter das Urheberrecht fällt, da  eine registrierte Marke eingetragen wurde.